Schulausbildung/schooling

  • Besuch des Deutschorden-Gymnasiums in Bad Mergentheim / Baden-Württemberg

  • Sprachen: Englisch, Ungarisch, Französisch  

Studium/studies

  • Studium der Humanmedizin an der Universität Ulm/Donau (MNH);

Wissenschaftliche Hilfskraft bei der Universität Ulm/Donau (MNH) in der Abteilung Allgemeine Physiologie und in der Abteilung Physiologische Chemie;
Laborarbeit an F-MuLV- (Friend murine leukemia virus) infizierten Mäusen in der Abteilung Klinische Physiologie und Arbeits- und Sozialmedizin (Leiter: Professor Dr. Dr. h. c. mult. T. M. Fliedner) der Universität Ulm (MNH);
praktische Ausbildung an urologischen, orthopädischen, neurochirurgischen, HNO-ärztlichen, internistischen, chirurgischen und gynäkologischen Abteilungen

  • Ärztliche Approbation

  • Studium der Zahnheilkunde und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

  • Zahnärztliche Approbation

 

Akademischer Werdegang/academic career

  • Promotion zum Dr. med. (cum laude)

  • Promotion zum Dr. med. dent. (magna cum laude)

  • Habilitation für das Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Ernennung zum Privatdozenten

  • Nostrifizierung der Habilitation an der Semmelweis-Universität Budapest (Dr. habil.)

  • Außerplanmäßige Professur

Studienerfahrung/study experience:

1992

Teilnahme an der klinischen Multicenterstudie des DÖSAK (Präoperative Radio-Chemotherapie und radikale Operation fortgeschrittener Mundhöhlenkarzinome)

1993-1997

Teilnahme an einer monozentrischen Phase-II-Studie zur postoperativen Chemotherapie bei primären Mundhöhlenkarzinomen

1996-2001

Leitung einer monozentrischen Phase-II-Studie zur multimodalen Maximaltherapie des primären Mundhöhlenkarzinoms
(Kooperation mit dem neuroradiologischen Institut und der strahlentherapeutischen Klinik der Goethe-Universität)

1999-2000

In-vitro-Untersuchungen an humanen Plattenepithelkarzinom-Zelllinien zum Dosis-Verhältnis von Cisplatin und Natriumthiosulfat
(Kooperation mit dem virologischen Institut der Goethe-Universität)

1999-2001

Leitung der Studie „Bestimmung der Cisplatin- und Natriumthiosulfat-Konzentration im Tumor und im Blut bei Patienten mit primären Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle mit Hilfe der Microdialyse“ (Kooperation mit dem pharmazentrum frankfurt und dem neuroradiologischen Institut der Goethe-Universität)

2000-2008

Leitung der Studie „Sentinel-Lymphknoten-Biopsie bei der Behandlung des Plattenepithelkarzinoms der Mundhöhle und des Oropharynx“ (Kooperation mit der nuklearmedizinischen Klinik der Goethe-Universität)

2000-2005

Leitung der Studie „Adjuvante Radiochemotherapie mit Docetaxel bei Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle und des Oropharynx (Stadium I-IV)“ (Kooperation mit der strahlentherapeutischen Klinik der Goethe-Universität)

2000-2001

Teilnahme an der  internationalen Studie „Analysis of the response rate of different treatments given to patients with metastatic and/or recurrent squamous cell carcinoma of the head and neck after failing a platinum based chemotherapy“ (Kooperation mit 7 europäischen klinischen Abteilungen in Spanien, Frankreich, der Schweiz, Italien)

2001-2010

Teilnahme am internationalen „Canniesburn Multicentre Interventional Trial of Sentinel Node Biopsy in Head and Neck Cancer“ bzw. EORTC Study #24021 (Kooperation mit 12 europäischen klinischen Abteilungen in Schottland, Dänemark, Spanien, Italien)

2005-2008

Teilnahme an der DFG-Studie „Functional investigation and therapeutic targeting of the Survivin pathway: A key regulator in pathogenic angiogenesis and metastasis“ (SPP 1190 „The Tumor-Vessel Interface“) (Kooperation mit dem Georg-Speyer-Haus und dem Senckenbergischen Institut für Pathologie der Goethe-Universität)

2006-2008

Teilnahme an der Beobachtungsstudie zur Anwendung des MedPulser® Elektroporationsystems zur Behandlung von Karzinomen im Kopf- und Halsbereich EU-HNBE-2003

2006-2008

Teilnahme an der Beobachtungsstudie zur Anwendung des MedPulser® Elektroporationsystems zur Behandlung von kutanen Malignomen im Kopf- und Halsbereich EU-CCBE-2003

 

Ärztliche Tätigkeiten/medical professional activities

  • Grundwehrdienst als Stabsarzt bei der Luftwaffensanitätsstaffel Pinneberg (I./LwAusbRgt 1) mit Kommandierungen nach Germersheim (III./LwAusbRgt 4) und Manching (III./LwAusbRgt 3)

  • Wissenschaftlicher Angestellter in der Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Leiter: Professor Dr. Dr. K. Bitter) mit einer halbjährigen Tätigkeit in der Abteilung für Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie (Leiter: Professor Dr. Dr. G. Frenkel) im Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, dann in der Klinik und Poliklinik für Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie (Direktor: Professor Dr. Dr. K. Bitter) im Zentrum der Chirurgie des Klinikums der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (bis heute). Aktueller Name: Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie (Direktor: Professor Dr. Dr. Dr. R. Sader);

Hospitationen an den Kliniken und Polikliniken für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (Direktor: Professor Dr. Dr. J.-E. Hausamen) und der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Direktor: Professor Dr. Dr. J. Reuther)
Teilnahme am Workshop "Zahnärztliche Implantologie" an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Direktor: Professor Dr. Dr. K. H. Austermann) der Philipps-Universität Marburg

Teilnahme am 1. Kursus über transkutane Knochenverankerung von Epithesen mit Titanimplantaten ("Chirurgische Epithetik des Gesichtes") in der Fachklinik Hornheide (Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Leitender Arzt: PD Dr. Dr. V. Schwipper)
operativer Schwerpunkt Implantologie bei Tumorpatienten und Traumatologie

  • Funktionsoberarzt

Mikrochirurgische Übungen an der Klinik für Kieferchirurgie und Plastische Gesichtschirurgie (Direktor: Professor Dr. Dr. B. Hoffmeister) im Universitätsklinikum Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin

  • Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

operativer Schwerpunkt onkologische und rekonstruktive Chirurgie

  • Oberarzt

  • Zusatzbezeichnung "Plastische Operationen"

operativer Schwerpunkt ästhetisch-plastische Chirurgie

 

  • Leitender Oberarzt

 

 




Druckbare Version